• Zahl der Woche

Verbraucher wollen Ladestation zu Hause oder auf der Arbeit

Ohne Ladestation zu Hause oder auf der Arbeit geht es nicht. Davon sind knapp 90 % der Verbraucher weltweit überzeugt. Sie halten Ladestationen zu Hause oder am Arbeitsplatz für wichtig. Davon sind vor allem die Spanier (93 %), Franzosen (93 %) und Deutschen (92 %) überzeugt. Die brasilianischen Verbraucher finden das weniger notwendig.

Ladestationen nicht immer an der richtigen Stelle

Die Autofahrer erwarten eine Verbesserung des Angebots an Ladestationen im öffentlichen Raum:

  • 61 % der Befragten  sind der Ansicht, dass die Stationen schlecht positioniert sind.
  • In Deutschland sind 74 % der Meinung.
  • Selbst 54 % der Norweger finden das. Norwegen wurde vom Erfolg seiner Fördermaßnahmen überholt. In Oslo reichen die 1.300 Ladestationen nicht mehr aus, um den Bedarf von rund 80.000 zugelassenen Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden zu decken.

"Mangelnde Infrastruktur ist ein wichtiges Thema. Dabei kommt es vor allem auf die Qualität an: zum einen Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit, zum anderen, ob und wie viele Schnellladesäulen auf der Wegstrecke vorhanden sind. Sobald nur eine einzige Schnellladesäule in erfahrbarer Weite existiert, sinkt auch drastisch die Reichweitenangst.” Prof. Dr. Claus-Christian Carbon, Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre Otto-Friedrich-Universität Bamberg"

 Die Reichweite ist Archillesferse

Wie lang hält die Batterie? Die Frage dürfte sich jeder Fahrer eines Elektro-Autos schon einmal  gestellt haben. Wohl aber auch viele Verbraucher, die noch kein Elektroauto gefahren sind. 

  • Immerhin 83 % der Verbraucher weltweit  verbinden mit dem Elektroauto eine eingeschränkte Reichweite.
  • Mit 92 % verbinden die befragten Deutschen wie in keinem anderen Land das Elektroauto mit einer geringen Reichweite.


„Deutsche denken stark an Konsequenzen, sie sind vorausschauend. Im Hinblick auf die Reichweite ist das sehr hinderlich, denn es erzeugt starke Ängste. Obwohl die als nötig erachteten Reichweiten praktisch gesehen sehr selten abgerufen werden würden.” Prof. Dr. Claus-Christian Carbon Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Fehlende Lademöglichkeit ist Kaufhindernis

35 % der Befragten entscheiden sich gegen den Kauf eines reinen Elektroautos, wenn die Möglichkeit fehlt, die Batterie aufzuladen. Bei den Deutschen sind es sogar 45 %. 
Während das bei den elektroautoerfahrenen Norwegern nur für 29 % der Befragten gilt.

Mehrheit für mehr Förderung des Elektroautos

65 Prozent (Deutschland: 55 Prozent) der im Rahmen der Studie befragten Personen erwarten ausdrücklich mehr staatliche Maßnahmen. Und das, obwohl es bereits Programme zur Förderung des Elektroautos auf verschiedenen Ebenen gibt.

Zum Beispiel schreiben europäischen Normen den Herstellern vor, dass sie die Schadstoffemissionen im Rahmen des „Tank-to-Wheel“ reduzieren müssen. Auch auf nationaler Ebene unterstützen die meisten Länder die Elektromobilität. Die Nutzung von umweltschädlichen Fahrzeugen wird durch Steuern und restriktive Quoten erschwert, dagegen die Zulassung von umweltfreundlichen Fahrzeugen wie dem Elektroauto durch verschiedene Subventionen gefördert.

Zuverlässig? Jein ...

Eine knappe Mehrheit der Befragten weltweit (56 Prozent) hält das Elektroauto für zuverlässig.  In Deutschland hingegen hat über die Hälfte der Befragten Sorge vor einem Ausfall. 

„Die Angst vor dem unbekannten Elektroauto ist bei den Verbrauchern vorhanden. Aber Menschen adaptieren sehr schnell neue Bedingungen, und sie werden auch sehr schnell merken, dass ein Fahrzeug mit wesentlich weniger Komponenten zuverlässiger sein kann.”
Prof. Dr. Claus-Christian Carbon
Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Das Elektroauto als saubere Alternative in den Städten?

Ist das E-Auto wirklich umweltfreundlicher als herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor?

Zumindest glauben 89 % der Verbraucher weltweit, dass sich die Luftverschmutzung in  städtischen Gebieten durch den  Einsatz von Elektroautos reduzieren würde. Das denken vorallem fast alle Mexikaner (96 %).

Die Deutschen und Japaner sind da mit 81 % bzw. 82 % vergeichsweise etwas kritischer.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Studie? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.