• unbewusste genießer

familie, das ein und alles

der Millennials sind Familie und Freunde das Wichtigste im Leben (vs. 65 % bei den über 35-Jährigen)

Das gilt besonders für:

  • Die Tschechen, Slowaken und Rumänen (66 % , 66 % und 62 %)
  • Bei den italienischen Millennials empfinden lediglich 46 % von ihnen Familie und Freunde als absoluten Lebensmittelpunkt. Ein Ergebnis, das bestimmte Klischees über den Haufen wirft.

Berufliche Sicherheit

der europäischen Millennials räumen  am Anfang ihres Berufslebens der beruflichen Stabilität eine hohe Bedeutung ein

Dabei zeigt sich in den einzelnen Ländern eine gewisse Korrelation zwischen dem „Wert“ eines stabilen Arbeitsverhältnisses und der Arbeitslosenquote. Je höher die Arbeitslosenquote, desto wichtiger ist den
Millennials ein dauerhaft gefestigter Arbeitsplatz.

Ein gesunder Lebensstil ist wichtig

streben nach einem gesunden Lebensstil und  36 Prozent nach einer guten körperlichen Verfassung

  • Auf einen gesunden Lebensstil legen vor allem die jungen Rumänen, Portugiesen und Dänen sehr viel Wert (63 Prozent, 52 Prozent und 50 Prozent)
  • Für die jungen Italiener, Deutschen und Österreicher steht die körperliche Verfassung an erster Stelle, wohingegen sich darüber die Bulgaren und Polen weniger Gedanken machen

Offener Geist

der europäischen Millennials haben gegenüber 26 Prozent bei den über 35-Jährigen den Wunsch nach Wissen.

In keinem Bereich unterscheiden sich die Millennials so stark von der älteren Generation wie bei dem Drang nach neuen Erlebnissen und kulturellen Erfahrungen:

  • Österreicher, Bulgaren und Ungarn sind laut eigener Aussagen am neugierigsten (52 Prozent, 47 Prozent und 47 Prozent).

Diese Offenheit wird durch die Reiselust der Millennials (38 Prozent) und den Wunsch nach unvergesslichen Erlebnissen (32 Prozent) untermauert:

  • Die Italiener zeigen hierbei das größte Verlangen, etwas Neues zu entdecken und Grenzen zu überqueren, während die ungarischen, slowakischen und britischen Millennials lieber im eigenen Land bleiben.

DEUTSCHE MILLIENNIALS TENDIEREN ZU IMMATERIELLEN WERTEN

  • Für 55 % der deutschen Millennials sind Familie und Freunde das Wichtigste im Leben gefolgt von einer guten körperlichen Verfassung (52 %) und dem Wunsch nach stabilen Arbeitsverhältnissen (49 %)
  • Für lediglich 13 % sind ein Eigenheim und Vermögensaufbau (5 %) erstrebenswert. Dafür sind für sie umso mehr neue Erlebnisse und Bildung (jeweils 45 %) wichtig im Leben

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Studie? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Newsletter

Ich möchte den kostenlosen studien.consorsfinanz-Newsletter erhalten und über neue Studien, spezielle Verbraucherbefragungen und Ergebnisse informiert werden.