• Im Fokus

Online und stationär – Millennials wollen das Beste aus beiden Welten

Millennials verbinden ihr Einkaufserlebnis in der realen Welt mit digitalbasierten Services. Bereits über die Hälfte der jungen Generation (56 Prozent) vergleicht im Geschäft die Preise, und 54 Prozent recherchieren vor Ort, wo es die Ware sonst noch geben könnte. 44 Prozent fotografieren Produkte im Laden und schicken das Bild zur Meinungsabfrage mal eben an Freunde oder Familie. 70 Prozent der jungen Generation in Europa nutzen das Internet, um vorab in der Nähe liegende Geschäfte zu suchen, die die gewünschten Produkte anbieten.

Händler müssen sich auf neue Gewohnheiten einstellen

„Wer es versteht, sein stationäres Angebot geschickt mit nützlichen digitalbasierten Services zu koppeln, wird die konsumwillige junge Generation an sich binden können“, sagt Dr. Anja Wenk, Bereichsleiterin Retail Financial Solutions von Consors Finanz So wünschen sich bereits heute etwa 67 Prozent der Befragten, dass sie im Geschäft in Echtzeit Informationen über aktuelle Sonderangebote erhalten, 66 Prozent würden sich über personalisierte Angebote während des Einkaufsbummels freuen.

soziale Medien gewinnen Bei Millennials an Bedeutung

  • 49 Prozent schauen sich Videos an, die Geschäfte in den sozialen Netzwerken posten
  • 36 Prozent haben einem Shop via Social Network schon einmal Fragen zu Produkten gestellt
  • 28 Prozent haben ein Produkt oder eine Dienstleistung direkt über Facebook oder Instagram gekauft
  • 51 Prozent vertrauen beim Kauf von Produkten den Empfehlungen anderer Verbraucher, die sie im Internet finden

Digitale neue Einkaufswelt

59 Prozent glauben, dass sich der stationäre Handel in den nächsten zehn Jahren stark verändern wird:

  • Art zu Bezahlen: 72 Prozent; 32 Prozent der Millennials zahlen bereits heute regelmäßig mit dem Smartphone
  • Virtual Reality: 64 Prozent können sich vorstellen, ihre Einkäufe künftig direkt im Laden in einer virtuellen Realität zu erleben
  • Roboter: 52 Prozent rechnen damit, dass sie bald von Robotern an der Ladentür begrüßt werden

Was Millennials vom stationären Handel erwarten

Für 57 Prozent der Millennials ist Shopping ein wahres Vergnügen. Dabei kaufen 78 Prozent der Digital Natives gerne im Internet ein. Ausschließlich online ordern sie aber nur bestimmte Produkte, wie etwa Bücher oder Musik. Sie wollen die physische Erfahrung, die ihnen der stationäre Handel bietet, nicht missen. 82 Prozent möchten das Produkt vor dem Kauf sehen und anfassen, 79 Prozent es ausprobieren können. Der Einkaufsbummel in der realen Welt steht also nach wie vor hoch im Kurs.

Die digitale Welt gehört zum Einkaufserlebnis

  • Digital Natives möchten die Vorteile und Annehmlichkeiten, die ihnen die digitale Technik bietet, auch beim Einkauf nutzen.
  • 66 Prozent würden gerne während ihres Einkaufs im Geschäft personalisierte Angebote in Echtzeit auf ihr Smartphone erhalten.
  • 67 Prozent wünschen sich, über aktuelle Sonderangebote der einzelnen Abteilungen des Geschäfts in Echtzeit informiert zu werden.
  • 59 Prozent möchten beim Ausprobieren der Produkte stets auf die neueste Technik zurückgreifen können.

Erlebnisshopping für Millennials

  • 80 Prozent erwarten, dass Geschäfte Produkte anbieten, die sich nirgendwo anders finden lassen.
  • 76 Prozent bevorzugen Shops, die originell sind und mehr Emotionen wecken.
  • Gerne hätten sie in den Geschäften mehr Platz und spezielle Bereiche, in denen sie Produkte testen (74 Prozent) oder eine persönliche Einweisung während des Shoppings erhalten (69 Prozent).
  • Sie wünschen sich Orte, wo man nicht nur einkauft, sondern auch andere Freizeitangebote nutzen kann (53 Prozent).

Vier Strategien für mehr Markentreue

  • Digitale Kontaktpunkte: Der Kunde will die Marke nicht nur im Autohaus erleben, sondern auch in den sozialen Medien und Online-Communitys
  • Vom Kleinwagen bis zum Familien-Van: Eine Marke muss passende Angebote und Fahrzeuge für jede Lebenslage bieten
  • Hohe Servicequalität: Zusatzservices erhöhen die Loyalität zur Marke
  • Mit Geschichten Marken stärken: In persönlichen Geschichten wird das Auto als „Ermöglicher“ einzigartiger Erlebnisse für die Kunden inszeniert

Zeit – wichtiger Faktor für Millennials

  • 71 Prozent wünschen sich längere Öffnungszeiten.
  • 40 Prozent empfinden die Wartezeit an den Ladenkassen als zu lang.
  • 83 Prozent würden ein Geschäft sogar häufiger aufsuchen, wenn sie so schnell wie möglich zahlen könnten.

Digital Natives bestimmen die Zukunft des stationären Handels

Händler können es sich nicht leisten, die Wünsche der jungen Generation zu ignorieren. Auch wenn Sie nur 20 Prozent der Bevölkerung ausmachen, ist ihr Einfluss auf das Kaufverhalten anderer Familienmitglieder überproportional.

„Der stationäre Handel muss die Erwartungen der Millennials kennen und erfüllen können, um die wichtige junge Konsu-mentengeneration nachhaltig an sich zu binden.“so Gerd Hornbergs, CEO Consors Finanz.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Studie? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Newsletter

Ich möchte den kostenlosen studien.consorsfinanz-Newsletter erhalten und über neue Studien, spezielle Verbraucherbefragungen und Ergebnisse informiert werden.