• Unterschiedlich empfundene Kaufkraft

Eines der wichtigsten Motive für die Gründung sozialer Bewegungen wie die „Gelbwesten“ ist das Gefühl, dass der Lohn nicht mehr zum Leben ausreicht und die Lebensqualität abnimmt.

Insgesamt sind die Europäer gelassener

  • Wahrnehmung der Kaufkraft hat sich leicht verbessert.
  • 44 % der befragten Personen sind der Ansicht, dass ihre Kaufkraft stabil geblieben ist.
  • 23 % der Verbraucher sind der Meinung, dass sich ihre Kaufkraft im Vergleich zum Vorjahr verbessert hat.
  • 33 % sehen eine Verschlechterung in ihrer Kaufkraft.

  • Größte Zufriedenheit: Norwegische Konsumenten verzeichnen mit einem Plus von 11 Prozentpunkten auf 46 % den größten Zuwachs.
  • Größte Besorgnis: In Frankreich steht der reale Anstieg der Kaufkraft einer negativen Einschätzung der eigenen Kaufkraft gegenüber. Die Kaufkraft ist dort 2018 um etwa 1,4 Prozentpunkte gestiegen. 59 % der befragten Franzosen sehen das anders. Sie sind der Meinung, dass ihre Kaufkraft abgenommen hat. Das ist mit Abstand der höchste Wert unter den befragten Ländern.

  • Deutschland: Die persönliche Situation bewerten die deutschen Verbraucher komfortabel; der Durchschnittswert ist sogar gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Prozentpunkte auf 6,5 weiter angestiegen.