• Unsichere GEsamtsituation

Nach einem wirtschaftlich starken 2017 zeigten sich 2018 in der zweiten Jahreshälfte erste Anzeichen für eine Abschwächung des Wachstums, was sich 2019 fortsetzen könnte.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zur Studie? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Verhaltene STimmung bei einigen Europäern

  • Leichte Verbesserung bei der Bewertung der Lage des eigenen Landes: + 0,1 Punkte auf 5,4.
  • Stärkster Anstieg: Dänemark mit + 0,5 Punkte auf 7,2, gefolgt von Italien mit einem Plus von 0,4 Punkten auf 4,9.
  • Verschlechterte Stimmung in Frankreich. Rückgang um 0,5 Punkte auf 4,6.
  • Auch in Schweden und Belgien hat sich die Stimmung zum Vorjahr leicht verschlechtert.
  • Deutschland: Mit der Bewertung von 6,6 Punkten (+ 0,2 zum Vorjahr) liegt es auf Rang 4 hinter Norwegen (7,4 Punkte), Dänemark (7,2 Punkte) und Österreich (6,7 Punkte).

Die eigene Lage wird weiterhin optimistischer eingeschätzt

  • Europäer bewerten die persönliche Situation besser als die allgemeine Lage.
  • Mit einem Anstieg von 0,3 Punkten liegt der Wert nunmehr bei 6,1 Punkten.
  • Ein Großteil der Bewertungen der 17 Länder liegt in der Nähe des Gesamtdurchschnitts.
  • Nur Ungarn und Bulgarien geben eine Bewertung unter 5 Punkten ab (4,7 und 4,8 Punkte).
  • Schlechtere Einschätzung als im Vorjahr: Bulgarien, Frankreich und Belgien.
  • Bessere Einschätzung als im Vorjahr: Dänemark, Polen und Rumänien.
  • Deutschland liegt mit Österreich gleich auf. Beide Länder haben eine Bewertung von 6,5 Punkten.